Glencadam

Und schon wieder eine schottische Whiskymarke, die mit "Glen" beginnt. Diesmal geht es um das "Tal der wilden Gans" und eine von Angus Dundee betriebene Destillerie am Ortsrand von Brechin im Osten der britischen Insel. Glencadam entstand in der sehr optimistischen Ära des frühen 19. Jahrhunderts, als die Scotch-Brennereien nur so aus dem Boden schossen. Schon zwei Jahre nach dem Aufbau der Destillerie wechselte Glencadam jedoch den Besitzer - und das war gewiss nicht das letzte Mal. 2003 übernahm dann Angus Dundee das Zepter und eröffnete die drei Jahre zuvor stillgelegte Brennerei erneut. Damit begann auch die Zeit der Glencadam Single Malts, wobei die Debüt-Abfüllung gleich mal ein Altersstatement von 15 Jahren trug. Als Blending-Komponente waren die von Bourbonfässern überprägten Glencadam Whiskys lange Zeit im Verborgenen geblieben. Mit nunmehr zehn Originalabfüllungen rückt die Marke aber seit einigen Jahren in das Bewusstsein der Scotch-Trinker. Davon können die meisten Whiskys eine Altersangabe vorweisen: Die Glencadam Single Malts mit Age Statement besitzen allesamt eine Trinkstärke von 46% und sind naturbelassen, wurden also ohne Kühlfilterung oder Farbzusätze abgefüllt. Dabei zeigt allein die Farbe an, welche der Whiskys mit Weinfässern in Berührung kamen und welche nicht.
mehr anzeigen weniger anzeigen