Wermut / Weinaperitif

Artikel 1 bis 24 von 31 gesamt

pro Seite
Seite:

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 24 von 31 gesamt

pro Seite
Seite:

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Geschichte

Der Wermut oder international Vermouth geschrieben, ist ein Wein welcher mit Kräutern gewürzt wurde. Dies taten schon die Griechen, sie würzten ihre Weine mit Wermut, da man dem Kraut eine heilende Wirkung gegen Magenbeschwerden nachgesagte. Darauf folgten die Römer, welche ihre Weine mit verschiedenen Gewürzten verfeinerten, dies jedoch mehr um die schlechte Qualität ihrer Weine zu überdecken. Der grosse Durchbruch hatte jedoch der Wermut erst im 16. Jahrhundert als d’Alessio einen Medizinalwein an den französischen Hof brachte. Anschliessend verbreitete sich der Wermut in ganz Europa und wurde im 18. Jahrhundert in grossen Stückzahlen produziert. Die Firmen siedelten sich entlang den Alpen an wo genügen Kräuter zur Produktion zur Verfügung standen. Der italienische Wermut ist meistens lieblich, der französische Wermut ist meist trocken.

Herstellung

Bei der heutigen Zubereitung wird oft das Wermutkraut nicht mehr als alleiniges verwendet, es ist eine Zusammensetzung von vielen Kräutern. Der erste Schritt in der Produktion ist die Mazeration der Kräuter im Wein. Es spielt eine grosse Rolle, was für einen Wein man nimmt, ob man möchte, dass der Charakter des Weines bestehen bleibt und wie das Verhältnis der Kräuter zum wein ist. Ei Wermut hat immer eine gewisse süsse, diese wird durch Zucker, in natürlicher oder künstlicher Form dazugegeben, diesen Schritt nennt man Mistelle. Anschliessend wird dem Getränk Alkohol dazugegeben, dies nennt man Aufspriten. Jedoch muss ein Wermut mindestens 75% Wein enthalten, die restlichen 25% sind Alkohol, Kräuter und Zucker. Darauf folgt eine Lagerung, bei welcher der Wermut genügend Zeit hat sich harmonisch miteinander zu verbinden.

Verwendung

Der Wermut kann in verschiedenen Varianten genossen werden. Zum einen kann er gut pur als Aperitif gereicht werden. In Cocktails macht sich der Wermut auch besonders gut und ist in einigen Klassikern vertreten wie einem Martini Cocktail. Auch in der Küche findet der Wermut Verwendung, in Kombination mit Fisch, an Saucen oder in einem Dessert.

mehr anzeigen weniger anzeigen