Hpnotiq

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge
Das leuchtend helle Himmelblau der Flüssigkeit, die sich Hpnotiq nennt, und das auf die Flasche aufgedruckte Polygon wirken in Kombination tatsächlich ein bisschen hypnotisch. Die aus Fruchtsaft, französischem Vodka und Cognac bestehende Spirituose wurde 2001 von dem New Yorker Jungunternehmer Raphael Yakoby ins Leben gerufen, der seine Inspiration dazu von einem leuchtend blauen Parfüm im Luxuskaufhaus Bloomingdale’s holte. Yakoby und sein Partner Nick Storm schafften es anfangs nicht, die grossen Getränkehersteller von ihrem Konzept zu überzeugen, weshalb sie fortan selbst durch die städtischen Clubs und Bars zogen und ihren Vodka-Cognac-Frucht-Mix anpreisten. Der Durchbruch kam, als Sean Combs anfing, Hpnotiq in seinem Restaurant anzubieten. Schnell gewann die Marke in der Rap- und Hip-Hop-Szene an Kultstatus – Musiker Fabolous bezog sich sogar in mehreren seiner Songs auf das blaue Getränk. Das alles geschah im Laufe von nur zwei Jahren. Das amerikanische Unternehmen Heaven Hill Distilleries sicherte sich 2003 die Rechte an der Marke, während sich Yakoby fortan auf seinem 50 Millionen Dollar-Vermögen ausruhen konnte. Seitdem wurde das Sortiment um das violettfarbene Hpnotiq Harmonie erweitert – die in Frankreichs Cognac-Region abgefüllte Spirituose stützt sich auf eine ähnliche Rezeptur, beinhaltet besitzt jedoch andere Fruchtsaftkomponenten.
mehr anzeigen weniger anzeigen