Heuschnaps

3 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge
Angeblich war der Heuschnaps anfangs eine wahre Schnapsidee, die entstand, als man im Keller eines wieder eröffneten Berghotels das uralte Rezept für den Hasliberger Heuschnaps fand. Das war 2012. Mittlerweile spricht man von einem wahren Kultgetränk, das die Schweizer Barszene erobert. Das 1907 erbaute Hotel Wetterhorn liegt am Rande eines Berner Skigebiets und ist von einem wunderschönen Alpenpanorama mit schnee- und eisbedeckten Bergspitzen, sonnigen Almen sowie tiefen Seen umgeben. Wetterhorn ist nicht nur Unterkunft und Gaststätte, sondern auch eine Erlebnis-, Event- und Seminarstätte am Rande des dramatischen Grimselpasses. Das vielleicht einprägsamste Erlebnis für viele Besucher ist jedoch die Verkostung des Original Heuschnaps' in der gemütlichen hoteleigenen Bar. Wie genau der Schnaps hergestellt wird, das scheint einer strengen Schweigepflicht zu obliegen. Nur so viel lässt sich entlocken: Kernobstbrand, Wasser, Zucker und Heu sind die Zutaten. So bleibt dem interessierten Konsumenten fast nichts anderes übrig, als dem motivierten Team zu glauben, dass man den 25%-igen Likör mit dem süffig-blumigen Heu-Aroma zusammen mit vielen Cocktailzutaten kombinieren kann. Den Einzug in die Bars und Hotels von Luzern, Zürich, Bern und Basel hat der Heuschnaps schonmal geschafft. Aber auch über die Landesgrenzen hinaus dürfen die Geschenkesets und Flaschen verschiedener Grösse ab und an reisen.
mehr anzeigen weniger anzeigen