Seefelder

Die Seefeld Gin Company ist ein kleines Züricher Unternehmen, gegründet und angeleitet von Andres Prieto. Der ehemalige Banker hegte eines Tages den Wunsch, sein eigener Chef zu sein und einen trinkwürdigen, handcrafted Gin zu kreieren. Da Prieto bislang immer auf der Kundenseite der Bartheke gesessen war, wusste er nicht viel über die Herstellung von Spirituosen. Er musste folglich viele Nachforschungen anstellen, um die richtige Destilliermethode und die richtigen Botanicals zu finden. Die ursprünglich angefertigte Rezeptur wurde im Rahmen zahlreicher Testläufe weiterhin verbessert, bis schliesslich das allererste Produkt der Marke, der Seefelder Gin N° 8, zum Verkauf bereit stand. Die „8“ steht für die Anzahl der Botanicals, die letztendlich Eingang in die Rezeptur gefunden haben. Was es genau mit dem Fuchs und seiner Fliege auf sich hat, ist nicht weiter bekannt. Auf jeden Fall – das gibt Andres Prieto zu – gibt es dazu keine romantische, mystische oder gar erwähnenswerte Hintergrundgeschichte.

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

1 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge
Die Seefeld Gin Company ist ein kleines Züricher Unternehmen, gegründet und angeleitet von Andres Prieto. Der ehemalige Banker hegte eines Tages den Wunsch, sein eigener Chef zu sein und einen trinkwürdigen, handcrafted Gin zu kreieren. Da Prieto bislang immer auf der Kundenseite der Bartheke gesessen war, wusste er nicht viel über die Herstellung von Spirituosen. Er musste folglich viele Nachforschungen anstellen, um die richtige Destilliermethode und die richtigen Botanicals zu finden. Die ursprünglich angefertigte Rezeptur wurde im Rahmen zahlreicher Testläufe weiterhin verbessert, bis schliesslich das allererste Produkt der Marke, der Seefelder Gin N° 8, zum Verkauf bereit stand. Die „8“ steht für die Anzahl der Botanicals, die letztendlich Eingang in die Rezeptur gefunden haben. Was es genau mit dem Fuchs und seiner Fliege auf sich hat, ist nicht weiter bekannt. Auf jeden Fall – das gibt Andres Prieto zu – gibt es dazu keine romantische, mystische oder gar erwähnenswerte Hintergrundgeschichte.
mehr anzeigen weniger anzeigen