Kongsgaard

1 Artikel

pro Seite

1 Artikel

pro Seite

Kongsgaard Gin - Die Geschichte

Obwohl der Kongsgaard Gin in der weltberühmten Cognac-Region in Frankreich hergestellt wird, handelt es sich hierbei um eine dänische Marke: Aus Dänemark stammen nämlich sowohl die Gründer-Eheleute Søren und Bettina Kongsgaard als auch die Äpfel, die in diesem Fall als Hauptbotanical dienen. Als die beiden Medien- und Marketingexperten 2014 ihre Pläne, einen eigenen Gin herauszubringen, konkretisierten, fehlte nur eins: Ein geeigneter Brenner. In Dänemark gab es zu jener Zeit noch keine überzeugenden Ginproduzenten, weshalb man sich im europäischen Ausland umschaute. Schliesslich stiess das Ehepaar auf Miko Abouaf von Audemus Spirits, der seit 2011 in Frankreich Spirituosen destilliert. Dass dänische Äpfel in der Rezeptur enthalten sein sollten, stand dabei von Anfang an fest. Der Gin wird deswegen als "Raw Gin" tituliert, da er geschmacklich an den rohen Biss in einen frisch-säuerlichen Apfel erinnern soll. Um das zu gewährleisten, erntet man jeden Herbst von Hand ausgewählte Äpfel mit genau der richtigen Säure, Würze und Süsse. Dabei fällt die Wahl stets auf eine andere Apfelsorte: 2016 zog man Guldborg Äpfel heran, 2017 waren es Holsteiner Cox. Damit die Konsumenten keine Überraschung erleben, sind das Brennjahr und die verwendete Apfelsorte auf der Rückseite des Etiketts aufgedruckt. Der auf süddänischen, kleinen Inseln erzeugte Apfelsaft wird anschliessend nach Cognac geschickt, wo der Gin unter der Verwendung zehn weiterer Botanicals entsteht - diese kauft man kurzerhand hinzu. Zunächst aber stellt man in der französischen Brennerei eine über 96%-ige Alkoholbasis aus Winterweizen her, die dann mit einem besonderen Brunnenquellwasser verdünnt wird. Die Flasche des Kongsgaard Gins erinnert mit ihrem langen Hals und den breiten Schultern unweigerlich an einen französischen Calvados - und das ist auch so gewollt! Immerhin ist Calvados sowohl mit Frankreich als auch mit Äpfeln verbunden - das passt perfekt zum Thema. Gleichzeitig wollte man dunkle Nuancen von den skandinavischen Wäldern mit einbringen, weshalb das Glas getönt ist. Nachdem der originale Raw Gin drei Jahre lang Zeit hatte, um den Markt zu erobern, stellte man 2019 eine neue Gin-Variante vor: Der Kongsgaard Dark Gin reifte 18 Monate lang in Cognac-Fässern.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Falls Sie möchten, können wir Sie gerne auf unsere Webseite weiterleiten, wo Sie ihre Bestellung aufgeben können.