House of Botanicals

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

House of Botanicals Gin - Die Geschichte

In der Cocktailszene ist Dr. Adam Elmegirab bestens bekannt, seitdem er ab 2009 seine Cocktail-Bitters und ab 2018 seine Old Tom Gins herausbrachte. Zu Gesicht haben ihn bislang allerdings nur wenige Branchen-Insider bekommen, weshalb man fast schon glauben könnte, es handele sich bei der Person um eine reine Erfindung zu Marketingzwecken. Doch Adam Elan-Elmegirab gibt es wirklich: 1982 geboren, begann er seine Karriere als Bartender im Jahr 2001. Durch mehrere Siege bei Cocktail-Wettbewerben und seinen beruflichen Erfolg als Berater und Ausbilder machte sich Adam schnell ein Namen. Spätestens nach seinem Mitwirken bei dem Jerry Thomas Project kam in ihm der Wunsch auf, selbst alte Rezepturen wieder aufleben zu lassen und dadurch die Cocktail-Szene zu bereichern. Mittlerweile schrieb Adam auch mehrere Publikationen und Bücher zu dem Thema Bitters und Cocktails. Adam und seine Frau Steffie, die ein paar Jahre später zu dem Vorhaben dazustoss, haben sich ihre Basis im House of Botanicals im schottischen Abeerdeen aufgebaut. In die Gebäude unterhalb der Bahngleise konnten sie 2016 einziehen, nachdem sie die generierten Profite vom Unternehmen klug investiert hatten. Das House of Botanicals umfasst ein Büro, eine "Bibliothek" aka Showroom und Tastingroom, ein Labor sowie eine Produktionsanlage. Seit Herbst 2019 begrüsst man auch Besucher im House of Botanicals, wobei Steffie Elan-Elmegirab für die Durchführung der Touren verantwortlich ist. Nach dem Motto #FromBartendersForBartenders stellen Adam und Steffie neben ihren zahlreichen Bitters auch Old Tom Gins im Stil de 18. Jahrhunderts her, die perfekt für einen Martinez und andere Drinks sein sollen. Der mit acht Botanicals aromatisierte Basis-Gin stammt dabei von einem Partnerbetrieb in London. Anschliessend reichert man den Gin in den eigenen vier Wänden im "Bathtub"-Stil (also durch reine Mazeration) mit marokkanischen Kamilleblüten und Safranfasern an. Dazu kommt noch ein wenig Muscovado-Zucker, um die Spirituose nach historischem Vorbild zu süssen. Neben dem originalen Old Tom Gin vertreibt das House of Botanicals noch zwei weitere Old Tom Gins, die zusätzlich mit Ingwer und Ahornsirup bzw. Himbeeren versehen werden. Dass es bei dieser Auswahl bleiben wird, ist zu bezweifeln, denn die Möglichkeiten in der Welt der Botanicals sind längst nicht zu 100% ausgeschöpft.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Falls Sie möchten, können wir Sie gerne auf unsere Webseite weiterleiten, wo Sie ihre Bestellung aufgeben können.