Cocktail-Bitters

Artikel 1 bis 24 von 68 gesamt

pro Seite
Seite:

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 24 von 68 gesamt

pro Seite
Seite:

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Geschichte

Das erste Bitter welches erfunden wurde war das Angostura Bitter, durch den Arzt Johan Gottlieb Benjamin Siegert im Jahre 1824 in Venezuela. Dies war gedacht als Heilmittel gegen Tropenkrankheiten, jedoch wurde das Getränk auch schnell ausserhalb des Spitals bekannt und wurde als Würzmittel genutzt. Es kamen immer mehr und mehr aromatische Bitters dazu und eroberten vor allem Bars. Dies war auch die Zeit als die Cocktails in Mode kamen. Nichts konnte den Trend der Bitters stoppen, auch die Prohibition hatte keine Chance, jedoch gerieten sie fast in Vergessenheit mit dem Untergang der Barkultur in den 1970/80. Das Blatt wandte sich wider zu beginn des 21. Jahrhunderts, als man die alten Cocktail Rezepte des 19. Und 20. Jahrhundert wiederentdeckte und die Barkultur wider auflebte. Heutzutage sind wider sehr viele Bitters erhältlich und werden oft auch von Bars selbst hergestellt. Für die Barkeeper sind die Bitters, wie das Salt in der Suppe, unverzichtbar. Da diese sehr konzentrierte und einen intensiven bitteren Geschmack haben, benötigt man meistens nur einige Tropen davon für einen Cocktail.

Herstellung

Es gibt zwei Unterscheidungen bei den Bitters, den Tinkturen bei welchen eine Geschmacksrichtung im Vordergrund steht und die Aromatic Bitters welche aus mehreren Komponenten besteht. Die alkoholischen Bitters können auf zwei verschiedene Arten hergestellt werden. Die Mazeration, bei welcher Gewürze und Aromen in Alkohol eingelegt werden. Durch dies werden gewisse Farb- und Aromastoffe herausgelöst und ergeben die Cocktail Bittres. Das zweite Verfahren ist die Infusion, welches auf dem Verfahren der Destillation beruht. Die Rohstoffe werden wiederum in Alkohol eingelegt und anschliessend destilliert.

mehr anzeigen weniger anzeigen